Die Abfüllung ist der letzte Schritt im Prozess der Weinherstellung und kann die Qualität des Weines, die beim Konsumenten ankommt, stark beeinflussen. Neben den Problematiken infolge eines zu hohen Gesamtsauerstoffgehalts, wurden Schwankungen von Flasche zu Flasche als ein potenziell bedeutendes technisches Problem der Weinbranche ausgemacht. So können verschiedene Flaschen ein und desselben Weines (gleiches Etikett, gleicher Jahrgang), die bei ein und demselben Händler gekauft wurden und somit identisch sein sollten, aufgrund verschiedener Faktoren signifikante Unterschiede aufweisen. Unser Önologie-Team hat in einer Reihe von Ländern verschiedene Umfragen durchgeführt, um das Ausmaß dieses Phänomens und seine potenzielle Auswirkung auf das Genusserlebnis des Konsumenten zu untersuchen. Die Ergebnisse unserer diversen Studien zeigen, dass 40% bis 50% der im Markt gekauften Stichproben Schwankungen auf analytischer Ebene aufweisen, die in fast der Hälfte der Fälle auch sensorisch wahrnehmbar sind. Mit anderen Worten: Bei ein und derselben Charge Wein (d.h. Wein aus denselben Trauben desselben Jahrgangs aus derselben Abfüllung) weist nahezu eine von vier Flaschen Schwankungen auf, die für den Konsumenten merklich hervortreten. Für diese Schwankungen konnte eine Reihe unterschiedlicher Ursachen identifiziert werden – von uneinheitlicher Abfüllleistung zwischen Anfang und Ende des Prozesses, über Unterschiede im Flaschendurchmesser bis hin zur Freisetzung ungewollter Aromaverbindungen aus dem Verschluss (z.B. TCA).

Merkmale

Im Rahmen der Forschungsarbeiten unserer Önologen haben wir einen integrierten Prozess zur Evaluierung der Schwankungen innerhalb einer bestimmten Charge entwickelt. Heute bieten wir Kellereien einen ausgereiften technischen Ansatz zur Kontrolle der Gleichmäßigkeit ihrer Produktion auf Einzelhandelsebene.

Diese Methode basiert auf:

  • der Stichprobennahme von Flaschen direkt aus dem Einzelhandelsregal
  • der chemischen Analyse in unserem Labor
  • der sensorischen Evaluierung: Sofern die analytischen Ergebnisse als ausreichend voneinander abweichend erachtet werden, erfolgt eine sensorische Evaluierung derselben Flaschen, die für die chemische Analyse herangezogen wurden.

Vorteile

  • Eine Evaluierung der Schwankungen, die von Flasche zu Flasche auftreten, verschafft Kellereien ein klares Bild davon, wie konsistent ihre Marke und ihr Produkt im Markt erscheinen
    • Definition des Ausmaßes der Schwankungen
    • Erkennen der Auswirkungen auf Kundentreue und Kaufverhalten
  • Performance-Benchmarking durch Vergleich der eigenen Marken und Produkte mit denen des identifizierten Wettbewerbs
  • Identifikation der Ursachen für die Schwankungen und Rückverlagerung des Fokus auf die Produktion zur Einführung optimierter Abfüllverfahren
  • Erarbeitung der Verschlussauswahl

Support

Kontaktieren Sie uns noch heute – wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot >>